Henry James - Vertrauen Vertrauen

Was zunächst ein kitschiger Liebesroman sein könnte entpuppt sich bei genauem Lesen als ein "psychologisch wertvoller" Roman. Es geht dabei um zwei reiche amerikanische Freunde, die nicht darauf angewiesen sind Geld zu verdienen und so ihr Leben hauptsächlich mit Reisen verbringen. Auf Ihren Reisen begegnen sie zunächst einer kleinen Gesellschaft aus drei Damen. Die besteht aus eine älteren Dame in Begleitung ihrer Tochter und einer ihr zur Erziehung anvetrauten jungen Dame. Einer der beiden Freunde verliebt sich sogleich in die Tochter von Mrs. Vivian, die jedoch nichts für ihn übrig hat. Um so erstaunlicher ist es, als ein paar Jahre später derselbe wie er glaubt unglücklich mit der andere jungen Dame verheiratet ist und es als Vetrauensbruch ansieht, als sich sein Freund in Miss Vivian verliebt.
Es folgt eine schwere Zeit von Enttäuschungen und Selbsttäuschungen und die Freundschaft der beiden Männer wird auf eine harte Probe gestellt...